Food-Save-Kühlschränke in Zug

Statt in den Abfall sollen sie in den Magen wandern: Esswaren, die in Betrieben übrig bleiben. Im Kanton Zug wurden deshalb zwei Food-Save-Kühlschränke wieder eröffnet.

Leicht gesprenkelte Bananen, Trauben und Kiwis, aber auch Konserven und Currypasten liegen auf einem Tisch. Es sind nicht irgendwelche Lebensmittel, sondern solche, die noch einwandfrei geniessbar sind und vor dem Abfall gerettet wurden. Sie sollen nun Abnehmer finden, um den Kreislauf wieder zu schliessen. Jerry Arnold, Hermine Schuler und Jana Seinige bereiten diese für die Weitergabe vor. Die drei sind sogenannte «Food-Saver» – also Essensretter. Sie sammeln Esswaren zusammen, welche die Detailhändler und andere Betriebe nicht mehr verkaufen können, aber eigentlich noch geniessbar sind. Diese können kostenlos an folgenden  Standorten abgeholt werden:

Zug: Lade für Soziokultur, Kirchstrasse 7;
Öffnungszeiten: jeweils am Freitag von 17 Uhr bis 19 Uhr.

Cham: Lokal der Jugendarbeit, Hünenbergerstrasse 3;
Öffnungszeiten:  Dienstag bis Donnerstag von 14 Uhr bis 18 Uhr und am Freitag von 14 Uhr bis 20 Uhr.

Freiwillige Helfer, welche die Initianten tatkräftig unterstützen, werden gesucht!

 

Weitere Informationen:

Bericht Zuger Zeitung vom 29. April 2018

Helfer gesucht: Food-Saver werden

Food-Sharing

Ein Tisch voller geretteter Lebensmittel (Bild: Stefan Kaiser)